Startseite                Rostiges Papier                Ein Leben mit Monden                Atmosphären                Variable Formen                Subversionen               
Interview von Martine Le Normand                Expositions                Publication                Kritik                Von Rost und Farben                Kontakt                                               
Martine Le Normand - Artiste Peintre
Von Rost und Farben



Martine Le Normand ist Autodidaktin und liebt es besonders, ihre eigenen Techniken zu erfinden. Das beweisen ihre Kartons und Papiere voller Rost, ohne oxidierbare Metalle zu sein. Sie muss sich den Elementen wie Wasser, Stahl, aber auch der Temperatur, die je nach Jahreszeit variabel ist, fügen, um ihre Materialien 'bedrucken' zu können. Dies ist der erste Schaffensprozess in ihren Werken, die sie im Burgund, auf dem Lande, wo sie lebt, entstehen lässt.

Im zweiten Prozess muss sie sich den Inkrustationen des Rostes auf den Rastern hingeben, um sie bewältigen zu können. So schafft sie eine auch vom Auge erkennbare Textur, die dabei aus einem wahren Balanceakt zwischen Herausforderung und Improvisation entsteht. Zudem muss sie sich mit den lebendigen Spuren konfrontieren, die ihre Variationen in einer unwahrscheinlichen Geometrie unzähliger Windungen sucht. Die sie dann je nach Inspiration und Intuitionen anpasst.

In diesem Sinne ist ihre Arbeit ungemein einzigartig. Sie kann von einer vollkommenen Abstraktion hin zu Formgebungen führen, die noch figürativer erscheinen. Diese Kreationen stehen dem Impressionismus nahe, in denen man auch ihre Liebe zu Japan entdecken kann.

Martine Le Normand benutzt Bleistifte, Zeichenkohle, Ölkreide, Aquarellfarbstifte sowie Acrylfarben. Alles was es ihr ermöglicht die Welt der kräftigen Farben sowie der subtilen Farbabstufungen zu erforschen um sie so in ihrem Universum zum Leben zu erwecken.

Julia Evans